soccer fire
Fußball in Flammen - Quelle: pixabay.de

Fußball-WM 1986: Diego Maradona (Hand Gottes)

Werbung

Bei der EM 2016 in Frankreich gab es zweimal einen Elfmeter für die deutsche Mannschaft, weil einmal Boateng und das zweite Mal Schweinsteiger ein Handspiel verursacht haben. Dies erinnerte mich an die WM 1986 in Mexiko City als England und Argentinien im Viertelfinale gegeneinander spielten und Maradona mit seiner Hand ein irreguläres Tor erzielte. Maradona sprach von der Hand Gottes (span.: la mano de Dios; engl.: hand of god) und gab das Handspiel vorerst nicht zu.

Bedeutung: Hand Gottes (Herkunft)

Der Jargon Hand Gottes gehört heute zum Fußballjargon. Eigentlich ist diese Geste ein altes religiöses Symbol für die Macht Gottes, das schon in der Bibel oft verwendet wird, sowohl im Alten wie im Neuen Testament. Die Hand Gottes steht für die Macht des Gerichts, aber auch für die Hilfe Gottes. Menschen suchen Schutz in Gottes Hand oder fühlen sich geborgen in Gottes Hand. Speziell der rechten Hand wird eine besondere Stärke zugesprochen sowie der rechten Seite Gottes ein ehrenvoller Platz zugewiesen wird.

Michelangelo schaffte ein Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle, mit einem Zyklus von 9 Einzelfresken. Dargestellt wird Gott, der mit der rechten Hand (dem ausgestrecktem Zeigefinger) Adam erschafft.

Bereits bei den Ägyptern findet man Gesten für Segens- und Schutzfunktionen sowie für den Machtausdruck Gottes, der auch strafen kann.

Erwähnt sei noch, dass es einen Roman ‚Die linke Hand Gottes‘ von dem amerikanischen Schriftsteller William E. Barrett gibt, der als Film in Deutschland 1955 vorgestellt und 1971 im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Es zeigt China im zweiten Weltkrieg.

Diego Maradonas Handspiel 1986 (Hand Gottes)

Auch gibt es ein Maradona Hand Gottes Video, in dem das legendäre Tor des Jahrhunderts zu sehen ist.

Maradona hat das Handspiel 1986 ohne Reue abgestritten. Sein Tor wurde 2002 sogar von der FIFA zum WM-Tor des Jahrhunderts ernannt. Im Jahre 2005 gab Maradona in einem Interview dann doch zu, dass seine linke Hand den Ball ablenkte und dadurch er ein Tor erzielen konnte. Der Schiedsrichter hielt es für einen Kopfball.

Maradona by Kusturica (DVD)

Es gibt den Film Die Hand Gottes (DVD)* von Kusturica, der das Leben von Maradonna vor und nach der WM 1986 zeigt.

Erst 2008 zeigte er für seine unrühmliche Tat Reue. Er schreibt in seiner Biographie von dem irregulären Tor und hat eine politische Erklärung dafür. Hintergrund ist der Falklandkrieg der Engländer, der 1982 zwischen England und Argentinien ausgetragen wurde. Mit seiner Hand Gottes (… la mano de Dios) wollte er nicht nur eine Fußballmannschaft schlagen, sondern ein ganzes Land, weil argentinische Männer wie Vögel abgeknallt wurden.

Durch seine Hand Gottes hat Maradona Argentinien 1986 zum Weltmeister im Fußball geführt, was ihn zur Legende erhob.

* Amazon Partner-Link

Kommentar verfassen