Kneipp Kur mit Wasser - Bildquelle: cocoparisienne/Pixabay - Public Domain (CC0 1.0)

Gesundheitskalender – 17. Mai Sebastian-Kneipp-Tag 2017 – Wasserkur

So ein Gesundheitstag ist eine Möglichkeit über verschiedene Gesundheitsthemen und gesunde Lebensweisen zu informieren. Der 17. Mai 2017 ist wieder so ein Gesundsheitstag, nämlich der Sebastian-Kneipp Tag. Über Kneipp wäre viel zu berichten. Pfarrer Kneipp ist eine interessante Persönlichkeit, die sich sehr mit dem Gesundheitsbereich beschäftigte. Hiermit möchte ich nur das Wichtigste zusammenfassen.

Sebastian Kneipp Tag 2017

Sebastian Anton Kneipp (17. Mai 1821 – 17. Juni 1897) war ein bayerischer Priester, der als Hydrotherapeut tätig war. Nach ihm sind die Kneipp-Kuren bzw. ist die Kneipp-Medizin benannt. Er machte die Wasserkur und auch das Wassertreten sehr populär.

Auf die Wasserkur ist er durch eigene Krankheit gestoßen. Sebastian Kneipp ist an Tuberkulose erkrankt und heilte sich in der eiskalten Donau bei Dillingen an der Donau. Auf die Wasserkur ist er durch die Lektüre des Buches ‚Unterricht von der Heilkraft des frischen Wassers‘ von Johann Siegmund Hahn gestoßen. Er beschäftigte sich von nun an mit den Wasseranwendungen, hat den Verein der Wasserfreunde aufgesucht und erfuhr von Vincenz Prießnitz aus Gräfenberg, der in Österreich-Schlesien schon seit 30 Jahren mit Wasser Behandlungen durchführte.

1852 erhielt Kneipp die Priesterweihe im Augsburger Dom und wurde als Kaplan tätig.

Sebastian Kneipp half mit seinen Wasserkuren vor allem Menschen, denen die Medizin nicht mehr helfen konnte bzw. auch armen Menschen, die einen Arzt nicht bezahlen konnten. Schon bald wurde er aber wegen Kurpfuscherei angeklagt und musste versichern, dass er seine Wasserkur nicht mehr anwenden wird. Als allerdings die Cholera ausbrach, half er trotzdem den erkrankten Menschen und wurde als Wasserdoktor und Cholerakaplan bekannt.

1855 wurde er als Hausgeistlicher in das Kloster Wörishofen versetzt, wo er die Landwirtschaft aufbaute, Entwässerungssysteme für nasse Wiesen entwarf und überhaupt  das Leben in diesem Kloster veränderte, welches dann sehr bekannt wurde. Viele Hilfesuchende, u. a. auch Adelige, kamen nach Wörishofen.

Pfarrer Kneipp wird bekannt.

Pfarrer Kneipp begann im In- und Ausland zu reisen und hielt an verschiedenen Orten seine Vorträge. Er erreichte eine hohe Zuhörerschaft, doch die Anfeindungen gegen seine Wasserkuren hielten bis zu seinem Tode an. Ein Bestärkung seiner Person erhielt Kneipp durch Papst Leo XIII, der ihn zum Monsignore ernannte und ihn sehr ermutigte, sich neben seinem Priesteramt auch um die Gesundheit der Menschen zu kümmern.

Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte Pfarrer Kneipp zu den bekanntesten Deutschen, neben Bismarck und Kaiser Wilhelm II.

Sebastian Kneipp Zitate

Als Kind waren mir die Kneipp-Kuren sehr bekannt, die meine ältere Verwandtschaft betrieb und sich überhaupt mit Kneipp beschäftigte, da ihnen eine natürliche und gesunde Lebensweise wichtig war. So sind mir schon aus meiner Kindheit einige Weisheiten von Kneipp bekannt, wie

  • Die Natur ist die beste Apotheke.
  • Im Maße liegt die Ordnung. Jedes Zuviel oder Zuwenig setzt anstelle von Gesundheit die Krankheit.
  • Wer seinen Zorn runterschluckt, hat ihn schon lange nicht verdaut.
  • Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.

Heute hat die Kneipp Forschung und Wissenschaft einen beachtlichen Stellenwert erlangt und beschäftigt sich mit verschiedenen Bereichen. Ich bin froh, dass ich schon als Kind in dem Bewußtsein erzogen wurde, dass die natürliche Heilung die beste Medizin ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*