Eiffel Tower
Eiffelturm in Paris - Bildquelle: skeeze/Pixabay - Public Domain (CC0 1.0)

Paris/Frankreich – Jacques Sayagh (obdachloser Bodybuilder)

Heute möchte ich Euch eine außergewöhnliche Geschichte über eine Person erzählen, die Außergewöhnliches betreibt. Es ist eine Story über einen obdachlosen Bodybuilder, der in Paris auf den Straßen sein ungewöhnliches Hobby betreibt, nämlich Bodybuilding. Mittlerweile ist dieser obdachlose Bodybuilder aber nicht nur in Frankreich bekannt.

Die Jacques Sayagh Story

Ganz offen spricht der Franzose über seine glorreiche Zeit auf der anderen Seite von Paris, wo er ein Zuhause hatte, einen guten Beruf und ein stabiles Leben. Ihm ging es gut. In dieser Zeit trainierte er mit seinen Brüdern Judo, Karate und hob Gewichte,

Doch das Leben spielte übel mit ihm und er verlor seinen Halt, verfiel dem Alkohol. Nun lebt er als Obdachloser auf der Straße und seine Bleibe ist ein Zelt in einem Park in Paris. Das Leben auf der Straße ist für ihn sehr interessant. Eigentlich brauche er keine Wohnung. Der kalte Boden im Zelt macht ihm nichts aus, da er nicht verfroren ist. Wenn es arg kalt wird, dienen ihm Pappkartons als Unterlage. Sein treuer Begleiter ist der Hund.

Obdachloser Bodybuilder in Paris

Eines Tages begegnete der französische Direktor Julien Goudichaud diesem obdachlosen Bodybuilder auf der Straße und beobachtete sein Training. Beide kamen ins Gespräch und der obdachlose Bodybuilder erzählte von seinem Leben. Die Story des Obdachlosen ist insofern außergewöhnlich, als dass er sich von einem Gitarre spielenden Teenager, über einen stolzen Vater eines Sohnes und nunmehr über einen stolzen Großvater eines Enkelsohnes zu einem Obdachlosen entwickelte, der den Kontakt zu seiner Familie verloren hatte.

Julien Goudichaud bewunderte die Disziplin und den Ehrgeiz des außergewöhnlichen Bodybuilders. Seinen Ehrgeiz begründet der Obdachlose damit, dass er für seinen Enkelsohn ein Vorbild sein möchte. Der Enkel soll sich nicht schämen, dass sein Opa auf der Straße lebt.

Der Direktor drehte aus Interesse den Film ‚Street Fight‘ über diesen obdachlosen Bodybuilder, mit dessen Einverständnis. Er machte ein 6-minütiges Video und hat es im Vimeo veröffentlicht. Dieses Video wurde ein absoluter Hit und hatte innerhalb kurzer Zeit über 4 Millionen Views. Außerdem hat der Direktor dieses Video auf seine Facebook Seite gestellt und innerhalb von einer guten Woche 500.000 Aufrufe erreicht. Der Direktor war überwältigt.

Dank dieses Videos gab es eine Wiedervereinigung des Obdachlosen mit seinem Sohn und seinen mittlerweile mehreren Enkelkindern, mit denen er sogar Weihnachten verbrachte. Sein Sohn äußerte sich stolz über seinen Vater, den er nun unterstützt, damit er sich seinen Traum erfülle und ein Training in den Vereinigten Staaten leisten könne und vielleicht auch ein Wohnmobil, damit er nicht mehr in dem Zelt schlafen müsse.

Jacques Sayagh Bodybuilder

Der Name des obdachlosen Bodybuilders ist nunmehr nicht nur in Paris bekannt. Er heißt Jacques Sayagh und ist 50 Jahre alt. Sein leidenschaftliches Hobby ist Bodybuilding und er trainiert täglich, und zwar ohne Bedenken auf den Straßen von Paris, da er es sich nicht leisten kann, in einem Fitness-Center zu trainieren und auch kein Geld für dementsprechende Geräte hat. Er macht Street-Workouts mit dem, was er auf der Straße findet: alten Reifen, Seilen, Karabinerhaken usw.,

Mittlerweile ist er in Paris so berühmt, dass ihn Passanten auf der Straße erkennen und sich mit über sein Trainingsprogramm unterhalten. Sie betasten seine Muskeln, bewundern seinen Ehrgeiz und drücken ihm immer wieder Geld in die Hand. Dieses Geld gibt er nicht für Rauchen und Trinken aus. Mit dem erbettelten Geld, ernährt er sich auf eine spezielle Art und Weise, nämlich mit grünen Bohnen und Kohl, um seine Muskelmasse zu vergrößern, kauft sich Nahrungsergänzungsmittel und Präparate (Whey Protein, Casein Protein, Kreatin) für den Muskelaufbau.

Obdachloser Bodybuilder trainiert auf der Straße in Paris

Der obdachlose Franzose hat er ein leidenschaftliches Hobby: das Bodybuilding. Die Straßen von Paris sind sein Gym. Seine push-ups (Liegestützen) macht er auf dem Straßenpflaster, für seine pull-ups (Klimmzüge) benutzt er Straßenlaternen, an denen er Gürtel befestigt und für seine biceps curls (Armbeugen) nimmt er Bungee Seile, die er am Geländer befestigt. Er macht pull-overs oder rows (Rudern) im Park.

Jacques Sayagh Training

Das Training von Jacques Sayagh basiert auf Callisthenics. Diese Methode beruht auf Eigengewichtsübungen, die einen kräftiger, fitter und muskulöser machen. Er hält sich nicht an Wiederholungen oder Sets, sondern trainiert den Tag über periodisch.  Press ups (Schulterdrücken) sind ein wesentlicher Teil des Callisthenics. Diese Übungen wurden bei den Royal Marines ausgeführt, um Muskelkraft und Ausdauer aufzubauen. Bei den Press ups benutzt er auch Gewichte, um die Muskeln in der Tiefe zu belasten. Jacques Sayagh benutzt keine Kurzhanteln, sondern Widerstandsbänder. Diese sind besser dafür geeignet, um den Widerstand in der Bewegung zu vergrößern. Je mehr diese Widerstandsbänder gedehnt werden, desto härter werden die Muskeln trainiert. Mit diesen Bändern trainiert er den Bizeps, die Deltamuskeln und macht Curls. Er benutzt auch eine Klimmzugstangen, um den Latissimus und Rücken zu trainieren.

Jacques Sayagh trainiert sehr ambitioniert. Er trainiert hart und hat einen ausgeprägten Six-Pack-Bauch. Er beteiligt sich sogar an Wettbewerben im Bodybuilding und wenn er auf der Bühne steht, ist er ein Bodybuilder wie jeder andere, nur mit einem anderen Hintergrund. Sein letzter Wettbewerb war IFBB France.

 

 

Kommentar verfassen