=> Steve Reeves* Herkules-Schauspieler • Bodybuilder

Der unsterbliche Steve Reeves, was die jüngeren Bodybuilding Fans wahrscheinlich nicht wissen, war der erste Bodybuilder, der ein Filmstar wurde und nicht Arni, wie viele denken mögen. Reeves drehte etliche Filme, vor allem wurde er durch die Rolle des Herkules sehr bekannt.

Die Erscheinung Steve Reeves

Steve Reeves, der in den USA lebte (21.1.1926 in Montan geboren, 1.5.2000 in Kalifornien gestorben), wurde durch einen genetisch gut veranlagten, umwerfend ästhetischen Körper als Bodybuilder sehr bekannt. Sein Körper war von klassischen Proportionen und golden gebräunt, so dass er nicht nur von Männern, sondern von von Frauen bwundert wurde. Reeves Muskelästhetik wies eine eindrucksvolle Symmetrie auf und setzte den Standard im Bodybuilding, der heute noch gültig ist: Breite Schultern, enorm weiter Rücken, schmale Taille, ausgeprägte Hüfte, starke Oberschenkel und diamantförmige Waden. Dazu war er von hoher Statur (1,85 m).

Reeves Siege

Mit dem Training begann Steve Reeves schon als Soldat, wo er im Zweiten Weltkrieg auf den Philippinen und in Japan eingesetzt war. Nach seiner Rückkehr in die USA nahm er an einer Bodybuilding-Veranstaltung teil und gewann  1946 seine erste Auszeichnung, den Titel  Mr. Pacific Coast. Diesen Titel konnte er 1947 verteidigen und wurde im gleichen Jahr zum Mr. America und sogar zum Mr. Western America gekürt. Es folgte 1948 der Titel  Mr. World und 1950 der Sieg beim NABBA-Mr. Universe (in der Klasse über 1,82 m Körpergrösse).  Nach diesem Triumpf beendete Reeves seine sportliche Karriere.

In den letzten drei Jahrzehnten seines Lebens trat er für ein drogen- und steroidfreies Bodybuilding ein, denn er vertrat die Meinung:

„Ich glaube nicht an die Verwendung von Steroiden beim Bodybuilding. Wenn ein Mann nicht genügend männliche Hormone in seinem Körper hat, um einen harten, muskulösen Körper aufzubauen, dann sollte er lieber Tischtennis spielen.“

Der Traum von Steve Reeves von einem drogen- und steroidfreiem Bodybuilding hat sich nicht erfüllt.

Modernes Bodybuilding Training

Die Bodybuilding Historiker bewerten die Erscheinung Steve Reeves in der Mitte des 20. Jahrhunderts als den Beginn des modernen Bodybuilding. Dies ist bedingt durch den speziellen Workout von Reeves und seinen innovativen Techniken im Vergleich mit der harten Strongmen Periode.

Er trainierte immer hart, gab alles und seine Trainingseinheiten dauerten – mit kurzen Pausen – bis zu zwei Stunden. Er verschwendete keine Zeit zwischen den Sätzen, ging von einer Übung zur anderen und führte jede Übung zur Erschöpfung aus. Bei jeder Traingseinheit wurde das Gewicht erhöht und/oder die Anzahl der Wiederholungen, Sätze oder Übungen. Er verwendete das System der Progression und erlangte bei jeder Trainingseinheit Fortschritte. Der Widerstand wurde immer erhöht und somit wurde ein Wachsen des Muskels erreicht.

Das Steve Reeves Workout (mehrere Übungen) war eine Evolution des reinen isolierten Bodybuilding Trainings:

  • Kurzhantelcurls
  • Hackenschmidt Kniebeugen auf einer Plattform
  • Kurzhantel Schrägbankdrücken
  • Donkey Wadenheben
  • vorgebeugtes Latziehen am Kabel

Die Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films ehrte ihn 1994 mit dem Life Career Award.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. **Geschichte • Bodybuilding Erfinder Eugen Sandow (Oldtime Strongman) | Münchner Fitness-Blog & Magazin

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*