World Tai Chi and Chi Kung Day
Qi Gong beim Sonnenuntergang - Bildquelle: Trimatiks/Pixabay - Public Domain (CC0 1.0)

29. April – Welt Tai-Chi & Qi-Gong Tag 2017

In den 70-ziger Jahren war Tai-Chi (太极) eine Welle, die viele Menschen erfasst hat, die auf eine andere Art Sport und Entspannung erleben wollten. Heute ist es Qi-Gong (气功), mit dem die Menschen einen Ausgleich und eine innere Ruhe suchen. Dazu versammeln sie sich in Gruppen und führen gemeinsam die Übungen aus.

Welt Tai-Chi und Qi-Gong Tag 2017

Dieser Aktionstag wird alljährlich (letzter Samstag) am  29. April 2017 zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr auf der ganzen Welt begangen. Die Aktion beginnt in Australien, wo die Menschen in Gruppen Tai-Chi oder Qi-Gong Übungen machen und innerhalb von 24 Stunden setzt sich diese Aktion an verschiedenen Orten auf der ganzen Weltkugel fort.

Begründet wurde dieser Welt Tai-Chi und Qi-Gong Tag (World Tai Chi & Qigong Day) 1999 von Bill Douglas und seiner Gattin Angela Wong Douglas, die die Menschen rund um den Erball dazu bewegten, sich in Parks oder an öffentlichen Plätzen zu treffen, um miteinander die positive Erfahrung mit den Übungen von Tai-Chi und Qi-Gong zu erleben. Mittlerweile gesellen sich Menschen aus über 100 Städten in circa 80 Nationen zu diesem Ereignis, um die gesundheitsfördernde Energiearbeit populär zu machen.

Was ist Tai-Chi?

Tai-Chi (heißt the extrem of the extrem) ist eine innere Kampfkunst aus dem alten China, welche aus dem Qi-Gong entstanden ist, einer Technik, die tausende von Jahren bekannt ist. Es sind Bewegungen, die abwechselnd langsam und weich und schnell und hart sind. Charakteristisch ist eine explosive Kraft und eine lockere Haltung.

Entwickelt haben sich fünf voneinander verschiedene Methoden, die jeweils nach den Familien benannt wurden, die sie lehrten:

  1. Chen
  2. Yang
  3. Wu
  4. Hao
  5. Sun.

Tai Chi ist bei uns als Schattenboxen bekannt. Der Begriff ‚Tai-Chi‘ tauchte erstmalig in dem Buch der Wandlungen auf, in der Zhou Dynastie (1100-1221 BC), in dem geschrieben steht, dass alle Bewegungen in Tai Chi enthalten sind, die aus der Dualität entstehen. Die wesentlichen Prinzipien basieren auf der Philosophie des Taoismus, welche die natürliche Balance aller Dinge betont, die in den geistigen wie physikalischen Erscheinungen bestehen. Tai Chi enthält die Übungen, die aus dem Yin und Yang entnommen sind, einer Balance der Kräfte.

Yin und Yang sind Gegensätze im Leben, in der Natur, die zu einer Harmonie tendieren. Es gibt weiche und feminine wie auch harte und maskuline Erscheinungen. Im Zusammenspiel entsteht ein Ganzes, welches in Harmonie resultiert. Mit den Übungen von Tai Chi versucht der Mensch seine eigene Balance zu erlangen, seinen inneren Frieden zu finden. Es ist bekannt, dass Tai Chi sich harmonisierend auf die Gesundheit auswirkt. Mittlerweile praktizieren Millionen von Menschen Tai-Chi auf der ganzen Welt.

Was ist Qi-Gong?

Qi-Gong ist eine Art der Bewegung, die aus der chinesischen Meditation entstanden ist, um Körper und Geist zu vereinen. Die Bewegungen dienen der Harmonisierung und Regulierung des elektrischen Feldes, des Qi-Flusses, im Körper und bestehen aus

  • Körperbewegungen
  • Konzentrationsübungen
  • Meditation

Es sind Übungen aus der Kampfkunst, die in China als Gesundheitsvorsorge eine große Rolle spielten. Diese Übungen dienen der Förderung und Stabilisierung des Energiehaushaltes im Körper. Qi steht für Vitalität, Atem und Energie und Gong für Können bzw. Fähigkeit. Diese Übungen sollen die Lebensenergie stärken und eine gesunde geistige Verfassung schaffen.

Es gibt verschiedene Praktiken des Qi-Gong: Entspannung – Ruhe – Natürlichkeit dazu Bewegung – Atmung – Ton.

Tai-Chi und Qi-Gong entstammen der asiatischen Kampfkunst und dienen den Menschen im Westen als sportliche Aktivität und Meditation.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*