Flag of Bavaria
Bayerische Rautenflagge - Bildquelle: Stux/Pixabay - Public Domain (CC0 1.0)

Bayerischer Kraftsport: Fingerhakeln (Technik & Regeln) – Mit dem Mittelfinger über den Tisch ziehen

Das Fingerhakeln ist ein Kraftsport, der in Bayern und Österreich betrieben wird. Angeblich wurden früher im Alpenland Streitigkeiten auf diese Art und Weise ausgetragen. Diese Sportat ist so in der Gesellschaft verankert, dass sie sogar auf einem Gemälde von Georg von Schildknecht (1850-1939) dargestellt wird.

Fingerhakeln: Regeln & Technik

Bei dieser Sportart geht es darum, mit dem Mittelfinger den Gegner über den Tisch zu ziehen. Jeder Finger – außer dem Daumen – ist erlaubt. Mit körperlicher Kraft und Schnelligkeit soll der Gegner zu sich gezogen werden.

Für das Fingerhakeln gibt es folgende Regeln. So ist der eingesetzte Lederriemen ca. 10 cm lang und 6-8 cm stark. Der Tisch hat die folgenden Maße: Höhe 79 cm, Breite 74 cm und Länge 109 cm. Auch der Hocker ist genormt: 40 cm lang, 40 cm breit und 48 cm hoch.

Für das Fingerhakeln gibt es jedes Jahr, getrennt nach Gewichts- und Altersklassen, Meisterschaften in Deutschland und Österreich.

Trainingsprogramm für das Fingerhakeln

In diesem Abschnitt möchte ich auf die Kraft für diese Sportart eingehen. Die Bewegung beim Fingerhakeln gleicht der Ruderzugbewegung beim Krafttraining. Diese Übung trainiert den Bizeps, Latisimus und Rautenmuskel.

Man kann den Ruderzug ausführen oder mit einer Hantel einen Überzug für den Latisimus und mit einem Curl den Bizeps trainieren.

Eine wichtige Rolle spielt nicht nur die Kraft, sondern die Schnelligkeit und Reaktionszeit. Schwachstelle bei diesem Kraftmessen ist natürlich der Mittelfinger. Es kommt immer wieder zu Verletzungen der Sehne.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*