Mensch Skelett Bild
Das menschliche Skelett - Bildquelle: PublicDomainPictures/Pixabay - Public Domain (CC0 1.0)

≡ Kalender⇒ 20. Oktober • Weltosteoporosetag 2017

Heute war ich bei unserer Hofpfister-Filiale Brot einkaufen und traf eine alte Frau, die einen stark gebeugten Rücken hat. Ich wußte sofort, dass diese Erscheinung eine Folge von Osteoperose ist.

Weltosteoperosetag München (2017)

Jährlich findet der Weltosteoperosetag am 20. Oktober statt. Er wurde in England von der National Osteoporosis Society im Jahr 1996 gegründet, und zwar von Linda Edwards, die das Thema Osteoperose weltweit bekannt machen wollte. Die Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organisation) hat diesen Aktionstag im Jahr 1998 anerkannt, der nun alljährlich begangen wird. Das Thema des diesjährigen Aktionstages lautet: „Servieren Sie starke Knochen lebenslang“.

Was ist Osteoperose? – Ursachen

Die Osteopenie ist eine Minderung der Knochendichte und kann (muss aber nicht)  die Vorstufe zur Osteoperose sein. Die Osteoperose ist eine Alterserkrankung, die eine löchrige Knochenstruktur aufweist, d. h. eine Störung der Mikroarchitektur ist. Die niedrige Knochenmasse hat zur Folge, dass eine erhöhtes Frakturrisiko besteht und die Heilung eines Bruches langwierig sein kann. Bei der Osteopenie bzw. Osteporose verliert der Knochen an Masse und wird zerbrechlich.

Es ist eine Tatsache, dass mit zunehmendem Alter der Mensch an Knochenstärke verliert. An dieser Erkrankung leiden vor allem Frauen durch die hormonelle Umstellung nach der Menopause, aber auch Männer können betroffen sein. Die Ostoperose kann lange unbemerkt bleiben, bis die ersten Knochenbrüche auftreten.

Osteoperose  & Ernährung

Die Osteoperose Ernährung ist natürlich ein wichtiges Thema, denn eine gesunde Ernährung regt die Gesundheit der Knochen an. Der Körper muss mit den nötigen Vitaminen, mit hochwertigen Proteinen und auch Kalzizm versorgt werden. Natürlich spielt auch die Bewegung eine große Rolle.

Stärkung der Knochen

Es hat sich gezeigt, dass gezieltes Krafttraining die Muskeln stärkt, die dadurch den Knochen mehr Stabilität geben. Durch Übungen werden die Muskeln betätigt, die mittels Sehnen an den Knochen befestigt sind. Durch die Zug und Druckbewegung werden nämlich die Knochenbälkchen gebogen und somit gestärkt. Also durch Bewegung und Krafttraining wirkt man aktiv gegen Osteoperose.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*